7 goldene Regeln So klappt’s mit dem Bewerbungsgespräch

Die erste große Hürde hast du bereits erfolgreich gemeistert: Deine Bewerbung hat die Personaler so von dir überzeugt, dass du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest. Wir verraten dir, wie auch das persönliche Kennenlernen ein voller Erfolg wird.

Der Blick ins E-Mail-Postfach verrät, dass du zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen worden bist. Nach der ersten Freude und Erleichterung folgt die Nervosität. Wie schaffst du es, auch persönlich zu überzeugen und den Job schlussendlich zu ergattern? Unsere Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch können dir dabei helfen.

 1. Bereite dich gründlich vor

Dieser Tipp klingt zwar banal, ist aber überaus wichtig: In der Vorbereitung liegt der Erfolg für ein perfektes Bewerbungsgespräch. Die meisten Menschen sind vor einem Bewerbungsgespräch aufgeregt und das ist zunächst einmal völlig normal. Aber je besser du dich im Vorfeld informierst und auf das Gespräch vorbereitest, desto einfacher wird dir das Gespräch fallen.

Zur Vorbereitung auf dein Bewerbungsgespräch solltest du dich zunächst einmal gut über das Unternehmen, seine Geschichte, die Branche und deren Mitbewerber informieren. Frag dich, welche Themen im Unternehmen gerade aktuell sind, welche wichtigen Produkte es gibt oder welche Trends auf das Unternehmen zukommen. Schau dir auch an, wie sich das Unternehmen auf der Internetseite präsentiert. Daraus kannst du viele Informationen zur Firmenphilosophie und den Unternehmenswerten gewinnen. Mit dieser Vorbereitung kannst du beim Personaler im Gespräch punkten, denn du zeigst, dass du dich für das Unternehmen und seine Produkte beziehungsweise Dienstleistungen interessierst und dich damit auseinandergesetzt hast.

Mit der richtigen Vorbereitung bist du deinem Traumjob schon ein ganzes Stück näher. © Shutterstock, New Africa

2. Übe deine Selbstpräsentation

Ein Vorstellungsgespräch beginnt oftmals damit, dass du dich selbst kurz vorstellen sollst. Auch hierbei hast du einen eindeutigen Vorteil, wenn du dich Zuhause schon einmal ein wenig darauf vorbereitet hast. Es ist wichtig, dass du deinen Lebenslauf nicht einfach nur wiedergibst, denn diesen kennen die Personaler ja bereits aus deinen Bewerbungsunterlagen. Überlege dir vielmehr, auf welche Meilensteine deines Lebenslaufes du im Rahmen der etwa zehnminütigen Selbstpräsentation eingehen möchtest und wie du diese sinnvoll und fließend miteinander verbinden kannst. Denke daran, den Bogen zu den geforderten fachlichen Qualifikationen zu schlagen und deinem Gegenüber zu verdeutlichen, was deine Stärken sind und warum du für die Position geeignet bist.

Es kann hilfreich sein, dir Stichwörter aufzuschreiben und die Präsentation Zuhause laut zu üben. Wenn du das ein paar Mal getan hast, wird es dir im Bewerbungsgespräch viel leichter fallen. Am besten hältst du diese Präsentation gleich vor deinem Partner oder Freunden. Dann hast du nicht nur jemanden, der dir zuhört und Verbesserungstipps geben kann, sondern auch einen Gegenpart, der aktiv die Rolle des Interviewers übernehmen kann.

Dein Weg zu uns

Hier kannst du dich schnell und einfach online bei uns bewerben. Starte in weniger als fünf Minuten in deine neue berufliche Zukunft mit mega3.

3. Kläre Organisatorisches im Vorfeld ab

Zu der Vorbereitung auf dein Gespräch gehört auch alles, was mit der Organisation zusammenhängt. Kläre Punkte wie die Anfahrt, Ansprechpartner, den Ort, die Uhrzeit und den Raum unbedingt rechtzeitig vorher ab. Plane zur Sicherheit auch etwas mehr Zeit für die Anfahrt ein. Es kann immer zu Staus oder Verspätungen kommen und so vermeidest du es schon vor dem Termin, in Stress zu geraten und kannst vielmehr entspannt in das Gespräch gehen.

Wenn das Vorstellungsgespräch fernab deiner Heimatstadt stattfindet, solltest in Erwägung ziehen, vor Ort zu übernachten. Gerade wenn das Gespräch vormittags stattfindet, kannst du so ganz sicher sein, dass du es rechtzeitig schaffst. Vielleicht hast du ja sogar Freunde oder Familie in der Stadt, bei denen du übernachten kannst?

4. Wähle ein angemessenes Outfit

Die Wahl der angemessenen Kleidung ist gar nicht so einfach. Einerseits möchtest du nicht overdressed, andererseits aber auch nicht zu lässig angezogen sein. Die Wahl der Kleidung ist stark von der Branche und der Position abhängig , auf die du dich bewirbst. In Banken, Versicherungen oder Großunternehmen gilt nach wie vor klassische Business-Kleidung, während in vielen mittelständischen Unternehmen durchaus Jeans und Hemd in Ordnung sind. Auch hier kann manchmal ein Blick auf die Webseite des Unternehmens einen Hinweis liefern. Wenn du dir nicht sicher bist, gilt im Zweifel „lieber zu viel als zu wenig.“

Auch die Wahl der richtigen Kleidung ist für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch entscheidend. © Shutterstock, New Africa

In jedem Fall ist es wichtig, dass deine Kleidung ordentlich aussieht. Sie sollte gebügelt sein und deine Schuhe vor dem Gespräch noch einmal geputzt werden. Wichtiger als die Wahl deines Outfits ist jedoch deine Haltung und wie du dich insgesamt präsentierst. Gehe aufrecht und setze dich gerade hin, wenn du Platz nimmst. Das suggeriert Interesse und Bestimmtheit und rundet dein Auftreten ab.

5. Sei freundlich und höflich

Lächeln unbedingt erwünscht: Auch wenn Personaler versuchen, sich davon frei zu machen, ist Sympathie nach wie vor ein überaus wichtiger Faktor bei der Entscheidung für oder gegen einen Kandidaten. Deshalb solltest du deinen Gesprächspartnern gegenüber unbedingt freundlich und höflich auftreten. Das gilt auch für das Empfangspersonal und andere Personen, die du im Unternehmen antriffst. Nach dem Gespräch solltest du dich bei deinen Gesprächspartnern freundlich verabschieden und dafür bedanken, dass sie sich Zeit für dich genommen haben.

Sei du selbst: Das kommt bei den Personalern am besten an. © Shutterstock, New Africa

6. Antworte ehrlich und authentisch

Wenn im Zuge des Bewerbungsgespräches Fragen gestellt werden, löst das natürlich Stress aus. Atme tief durch und versuche, selbstbewusst und selbstsicher aufzutreten, ohne einen überheblichen Eindruck zu erwecken. Du solltest nicht versuchen, dich zu verstellen und eine Rolle zu spielen, da man dir das im Zweifel schnell anmerkt. Außerdem ist es doch am sympathischsten, wenn du dich so gibst, wie du bist.

Und welche Fragen können vorkommen? Eine Frage, die zum Standard eines Bewerbungsgespräches gehört, ist die nach deinen Stärken und Schwächen. Auch hierbei ist es hilfreich, wenn du dir bereits vorher Gedanken machst, damit du im Gespräch nicht zu lange überlegen musst. Auch Fragen zu deiner Teamfähigkeit, deiner Arbeitsweise und deinen Hobbys können vorkommen. Antworte auf Fragen konkret, ehrlich und vor allem individuell. Wenn du Antworten aus einem Ratgeber auswendig gelernt hast, merken die Personaler das sofort. Stelle immer den Bezug zu deinem  Lebenslauf, deinen Fähigkeiten und der ausgeschrieben Stelle her. Stelle dabei das Positive heraus, bleibe aber unbedingt beim Thema und verliere deinen roten Faden nicht.

Überlege dir Fragen, die du stellen kannst. Das zeigt, dass du Interesse hast. © Shutterstock, New Africa

7. Stelle Fragen

Bereits im Laufe des Gesprächs solltest du dich offen und interessiert zeigen. Es ist deshalb wichtig, schon zwischendurch Fragen zu stellen. Am Ende des Gesprächs wirst du jedoch mit Sicherheit noch einmal gefragt werden, ob du noch offene Fragen hast. Es kann etwas desinteressiert wirken, wenn du darauf nur kurz und knapp mit „nein“ antwortest, deshalb solltest du bis zum Ende des Gesprächs noch ein paar Punkte offenlassen. Frage an dieser Stelle auf  keinen Fall direkt nach der Höhe des Gehaltes. Erkundige dich besser zunächst über die Einarbeitung, Entwicklungsmöglichkeiten oder Weiterbildungen im Unternehmen. Die Rahmenbedingungen kannst du danach ansprechen. Zum Abschluss solltest du mit dem Personaler vereinbaren, wie es im Bewerbungsprozess weiter geht und den weiteren Kontakt vereinbaren.

Und jetzt: durchatmen und los geht’s!

Wir wünschen dir bei deinen Vorstellungsgesprächen viel Glück und Erfolg und hoffen, dass unsere Tipps dir ein wenig weitergeholfen haben. Atme tief durch, sei du selbst und schnappe dir deinen neuen Traumjob!

Beitragsbild: © Shutterstock, New Africa

Aktuelle Beiträge

Auswirkungen der Corona-Krise Kurzarbeit in der Zeitarbeit: Das musst du wissen

Das Jahr 2020 stellt uns vor große Herausforderungen. Neben den gesundheitlichen Folgen des Coronavirus leidet auch die Wirtschaft stark. Die Lösung für viele Menschen lautet dabei Kurzarbeit. Doch wie verhält es sich mit der Kurzarbeit in einem Zeitarbeitsverhältnis?

Hamburgs grüne Infrastruktur So kommst du nachhaltig von A nach B

Am 21. Juni findet “Mobil ohne Auto” statt, der größte verkehrspolitische Aktionstag Deutschlands. Das haben wir zum Anlass genommen, uns einmal etwas genauer anzusehen, wie du im schönen Hamburg nachhaltig an dein Ziel gelangst.

Hamburgs Gastronomie Der gastronomische Weg aus der Corona-Krise

Für die Gastronomiebetriebe in der schönen Stadt Hamburg ist seit dem 13. Mai aufatmen angesagt. Seit diesem Datum ist es nach dem wochenlangen Corona-Lockdown möglich, unter gewissen Auflagen wieder zu öffnen. Bei uns erfährst du mehr.