Die Herkunft des Franzbrötchens Woher kommt das Franzbrötchen?

Franzbrötchen kennen wir wohl alle. In Hamburg bekommt man sie an jeder Ecke, aber woher kommen die eigentlich?

Die Herkunft des Franzbrötchens…


…Es war Anfang April im Jahr 1825 – der Hamburger Bäcker Hieronymus Frisch eröffnete in der Hamburger Altstadt eine Backstube. In seinem angekündigten Sortiment findet sich auf einem Handzettel neben anderen Spezialitäten auch sein sogenanntes

„rundes und krauses Franzschbrod, sehr fett und blätterich“

Ob mit Freunden zum Kaffee, zum Frühstück oder einfach zwischendurch – Franzbrötchen. © Photo by Markus Spiske on Unsplash

Historiker vermuten um diese Zeit die Entstehung unseres hanseatischen Klassikers – Das Franzbrötchen.

Ein Franzbrötchen selbst backen?

Als echter Hamburger hat man sicher schon das ein oder andere Franzbrötchen gegessen. Aber hast Du es auch schon mal selbst gebacken?

Wir können Dir sagen: es lohnt sich!

Mit dem folgenden Rezept kannst Du Dein eigenes Franzbrötchen auch zuhause backen. Probier´s doch mal aus:

Dein Weg zu uns

Hier kannst du dich schnell und einfach online bei uns bewerben. Starte in weniger als fünf Minuten in deine neue berufliche Zukunft mit mega3.

Aktuelle Beiträge

Internationaler Tag der Pflege Pflegekräfte – die Helden in unserer Gesellschaft

Am 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflegenden und Pflegekräfte. Dieser Tag ist der Geburtstag von Florence Nightingale, der Pionierin der modernen Pflege.

Digital Detox gegen Dauerstress Unsere 4 Tipps zum „Digital Detox“ – Weniger Stress durch gezieltes Abschalten

Egal ob Videochats, Social Media oder das Ansehen von Videos… Das Smartphone hat einen immer größeren Platz in unserem Alltag eingenommen. Besonders während der Corona-Pandemie fällt es vielen von uns schwer, das Handy einfach wegzulegen und bewusst zu entspannen. Daher geben wir Dir 4 Tipps, wie Du einen Digital Detox machen und dabei gezielt abschalten kannst!

Wir gehen dem Hamburgischen Ausruf auf den Ursprung… „Hummel, Hummel…“

… Egal ob Ihr waschechte Hamburger, oder Quiddje (Hamburgisch: Zugezogener) seid, die meisten von Euch wissen bestimmt schon, was sie erwidern sollten.