Rhythmusspiele im Kindergarten 3 tolle Rhythmusspiele für Kinder

Durch Rhythmusspiele wird das Gefühl für Töne, Klänge und Rhythmen gestärkt. Kinder können dadurch ihre ersten musikalischen Erfahrungen machen und ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl erleben. Wir zeigen Dir 3 Rhythmusspiele, die Du ganz leicht dazu anwenden kannst.

Im Kindergarten lernen die Kinder viel fürs Leben. © Shutterstock, weedezign

Musik und Rhythmus für die Förderung von Kindern

Vielen Eltern ist es sehr wichtig, schon in jungen Jahren den Zugang zu Musik und das Rhythmusgefühl von Kindern zu fördern. Dabei können es Tanzübungen oder Gesang sein, die mit einem bestimmten Rhythmus durchgeführt werden. Aber natürlich auch Trommeln oder Stampfen, bei dem Rhythmus, Musik und Spiel verknüpft werden.

Dein Weg zu uns

Hier kannst du dich schnell und einfach online bei uns bewerben. Starte in weniger als fünf Minuten in deine neue berufliche Zukunft mit mega3.

Rhythmusspiele helfen Kindern beim Lernen

Eine ganz einfache und sehr effektive Form das Rhytmusgefühl bei Kindern zu fördern, sind Rhythmusspiele. Bei Rhythmusspielen handelt es sich um Spiele, die Rhythmus und Lieder oder gar Geschichten miteinander verbinden. Hierbei werden nicht nur Hör- und Körperwahrnehmung gefördert, sondern auch die Raumwahrnehmung, die Bewegungsfantasie und die emotionale Intelligenz.

Finnische Forscher fanden sogar heraus, dass Rhythmusspiele im Kindergartenalter etwa Legasthenie oder sogar Rechenschwächen vorbeugen können. Daher sind Rhythmusspiele nicht nur eine tolle Spielmöglichkeit für die Kita, sondern bieten Kindern auch nachhaltig einen großen Mehrwert für die weitere Entwicklung.

Wenn Dich dies interessiert, könnte Dich auch unser Blogartikel zum Thema Vorlesen bei Kindern interessieren:

https://www.mega3.de/magazin/3-wichtige-grunde-warum-man-kindern-vorlesen-sollte/

Rhythmusspiel Nr. 1: Luftgitarren-Rockband und Spielgeräte-Orchester

Bei diesem Spiel ist die Kreativität und das Einfallsreichtum der Kinder gefragt – Die Kinder werden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine der beiden Gruppen bildet eine Luftgitarren-Rockband. Sie sollen sich vorstellen, mit einer Luftgitarre zu spielen. Die andere Gruppe sucht sich ein Spielgerät, auf denen problemlos etwas getrommelt werden kann. Sie stellen das Spielgeräte-Orchester dar. Nun wird Musik eingeschaltet und alle Kinder sollen zusammen „musizieren“. Dabei ist auch natürlich Bewegung und Tanz erlaubt.

Photo by Katherine Hanlon on Unsplash

Rhythmusspiel Nr. 2: Laufen und Tanzen zur Musik

Bei diesem Rhythmusspiel für Kinder wird abwechselnd sich zur Musik bewegt oder getanzt. Sobald die Musik läuft, werden unterschiedliche Kommandos gegeben. Zum Beispiel könnten alle Kinder anfangs ganz frei starten und zur Musik tanzen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt jedoch müssen alle Kinder dann rückwärts laufen. Aber auch andere Kommandos, wie zum Beispiel sich auf dem Boden zur Musik zu rollen sind möglich. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Rhythmusspiel Nr. 3: Verse sprechen und dazu Klatschen

Bei dem dritten Rhythmusspiel wird der folgende Vers gesprochen: „Wer hat den Keks aus der Dose geklaut? (Namen einsetzen) … hat den Keks aus der Dose geklaut!“ Die Antwort darauf lautet dann klatschend: „Was? Ich? Ich nicht!“ – und dann beginnt das Ganze wieder von vorn.

Beitragsbild: Photo by Artem Kniaz on Unsplash

Aktuelle Beiträge

Wie man im Kita-Alltag zur Ruhe kommt Entspannungsübungen für Kinder

Auch Kinder und Jugendliche leiden spätestens seit der Corona-Pandemie immer häufiger unter Stress und Anspannung. Wir erklären Dir heute, warum Entspannungsübungen Kindern dabei helfen können, Stress zu reduzieren und wieder Ruhe zu finden. Außerdem zeigen wir Dir Entspannungsübungen, die Du mit Kindern ganz einfach durchführen kannst, damit Belastungen kein langfristiger Begleiter werden.

Tipps & Tricks Kennst Du schon diese 3 spannenden Apps für Pflegekräfte?

Apps sind aus unserem heutigen Alltag fast gar nicht mehr wegzudenken. Es beginnt bei der Kommunikation über Messengerdienste und endet bei praktischen Alltagshilfen, wie z.B. Einkaufslisten-Apps. Für den Alltag von Pflegekräften gibt es nun auch eine Reihe an nützlichen Apps – Wir zeigen Dir in diesem Blogbeitrag, welche 3 Apps Du wirklich kennen solltest!

3 Gute Gründe zum Vorlesen 3 wichtige Gründe, warum man Kindern vorlesen sollte

Auch wenn die Technik sich laufend fortentwickelt und wir heutzutage immer mehr auf Displays lesen, wir dauerhaft beschallt werden oder uns auf Bildschirmen bewegte Bilder anschauen – Das Vorlesen ist und bleibt etwas extrem Wichtiges und Unersetzbares für die Entwicklung von Kindern.